Schneesportforum SPORTS

Das Schneesportforum SPORTS

Das Schneesportforum SPORTS blickt auf eine lange Geschichte zurück. Entstanden aus dem Hochschulseminar in der 1980er Jahren über das Programmseminar SPORTS beginnend im Jahre 1996.
Der Lauf der Zeit bringt Veränderungen mit sich, die auch wir bei den Seminarplanungen und -durchführungen erfahren:
– Menschen ändern sich wie auch die Ansprüche in der Schule, , in der Ausbildung, im
Studium, im Berufsleben und mit ihnen ihre Ansprüche und Erwartungen
– damit ändern sich auch das Freizeitverhalten, die Urlaubsansprüche, die Zeitplanung
– mit diesen Veränderungen gehen auch die Einstellungen zu Vereinen, sozialen Gruppierungen
einher
– dazu kommt noch das Älterwerden der Teilnehmer/SPORTS-Mitglieder
– die veränderte Situation im Bereich Schneesport im Vergleich zu der „Goldgräber-Stimmung” in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts
– auch SPORTS hat sich verändert.

Diese Gedanken sind sicher nicht vollständig und nicht zu Ende gedacht. Aber, wir vermuten, dass es in diese Richtung geht.

Trotzdem: Ziel der Angebote – gleichgültig, ob Hochschul- oder Programmseminar – war es und soll es weiterhin für das Schneesportforum sein,

– neue Informationen zu bieten und zu vermitteln,
– den Gedankenaustausch und Diskussionen anzuregen und zu ermöglichen,
– die Praxis zu bereichern,
– die Eigenrealisation zu fördern,
– in angenehmer Atmosphäre einen freudvollen Start in die neue Skisaison zu bieten.

Diese Ziele werden wir jährlich einer Analyse und möglichen Neuorientierung unterziehen müssen und damit Konsequenzen für die inhaltlichen Angebote der Veranstaltung bedenken. Im Augenblick sehen wir folgende Angebote:

– schonendes Skifahren
– effektives, natürliches, einfaches Skifahren – Motto: Soviel Aufwand wie nötig – Soviel Ruhe wie möglich!
– sportliches, technikorientiertes Skifahren auf der Piste, im Gelände
– Freestyle – hier: Einführung in den Easy-Fun-Park. Hier ergibt sich die Frage: Was bringen
Elemente des Freestyles für das Fahren auf der Piste?
– Skifahren mit und bei SPORTS
– bewusstes Skifahren – die Alexandertechnik beim Skifahren
– Synchron-, Formationsfahren – schließt auch das Kurzschwingen ein
– Angebot eines Skikurses für fortgeschrittene Einsteiger, Einsteiger (wenn gewünscht),
fortgeschrittene Skifahrer, die in einer Kursgruppe betreut werden wollen – es geht hier auch um die abweichende Organisationsform
– aktuelle Skimodelle im Test.

Wir planen, die jeweiligen Angebote für die kommende Veranstaltung so frühzeitig zu veröffentlichen, dass wir noch eingehende Wünsche und Anregungen einbeziehen können. Dieser Ansatz ist uns wichtig: Wir möchten ein Seminar für die Teilnehmer bieten.
Die Praxisangebote werden jeweils halbtägig (2 x 2 Stunden vormittags/nachmittags) oder ganztägig präsentiert. U.U. kommen vor- und nachbereitende Informations-, Gesprächsphasen hinzu.

Nach Bedarf können auch Angebote vor dem Frühstück (Warm-Up/Einstimmung) oder am Nachmittag (Cool-Down/Ausklang) stehen.

Welche Personen, Personenkreise möchten wir ansprechen und erreichen?

– interessierte Skifahrer
– alle SPORTS-Mitglieder
– Mitglieder aus Fachverbänden
– Studierende, Referendare
– Lehrer/-innen, Ausbilder/-innen, Interessierte an Schulen, Hochschulen, Universitäten, Seminaren
– Lehrer/-innen, Ausbilder/-innen, Interessierte aus anderen Bildungseinrichtungen
– Referenten aus dem Hochschulsport
– SPORTS-Skilehrer
– Übungsleiter, Skilehrer, Trainer.

Der Termin für das Schneesportforum SPORTS liegt zur Zeit jeweils um den 06. Dezember herum. Wir erproben die Resonanz darauf. Als Standort/Skigebiet nutzen wir Mandarfen und den Pitztaler Gletscher.

In diesem Text wird bei der Planung/Organisation von „Wir” gesprochen. Wir, das sind Hannes Forster, Dr. Saskia K. Groos, Alfred Grüneklee und für alle organisatorischen Fragen und Problemlösungen Bernd Hillenkötter. Weitere Unterstützung erfahren wir von Hubert Fehr und Walter Kuchler. Wir konnten aber auch feststellen, dass uns alle bisher angesprochenen Menschen, die wir um Unterstützung gebeten haben, unseren Bitten offen gegenüber standen.

 

 

© Alfred Grüneklee