Geschichte

SPORTS–Geschichte

 

SPORTS wurde am 12. Nov. 1994 in Lünen gegründet. Die Gründungsmitglieder arbeiteten schon seit 1987 in der Sektion 8 „Alpinistik-Skisport-Wandern“ der Deutschen Vereinigung für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) zusammen.
Erster Präsident wurde Prof. Dr. Gerhard Stöcker; die Geschäftsführung übernahm Reinhard Bräuer.

Zentrales Gremium der inhaltlichen Verbandsarbeit wurde die Programmkommission unter Leitung von Dr. Walter Kuchler. Als erstes Ergebnis dieser Arbeit präsentierte Walter Kuchler zur Saison 1995/1996 den ersten Skilehrplan alpin von SPORTS, „SuperSki – radikal radial“; den ersten Skilehrplan weltweit, der die Carvingtechnik in den Mittelpunkt stellte. Neben der z.Z. 26 Bände umfassenden SPORTS-Schriftenreihe zum Wintersport repräsentiert das jährlich erscheinende Skimanual SPORTS (seit 1998) die Philosophie und die Arbeit von und bei SPORTS.

SPORTS wurde gegründet, um unabhängig und losgelöst von nationalem Denken, verpflichtenden Lehrplänen und Verbandsstrukturen und –hierarchien im Interesse der Individualität des Skifahrers und der Sache Wintersport Konzepte und Programme zu entwickeln. Weitere Motive und Schwerpunkte unserer Arbeit finden Sie in unserer Visitenkarte (SPORTS – Ihr Partner in Sachen Wintersport – 2015) sowie der Informationsschrift für Kooperationspartner, Journalisten u.a.(Wer – Wie – Was ist SPORTS? – 2009).

Über Himmelfahrt 1995 fand das erste Meeting des Verbandes (Treffen der Mitglieder) im Pitztal statt. Praxis- und Theorieangebote ausgesuchter Ausbilder aus dem In- und Ausland, dem Rennsport, dem Skilehrwesen, den Hochschulen und Schulen sowie die Möglichkeit des Skitests ließen diese Veranstaltung bis heute zu dem Höhepunkt der Skisaison werden. Zwischen 120 – 150 Mitglieder und Gäste treffen sich jährlich im Pitztal über Himmelfahrt (SPORTSmeeting), um neben aller Sachlichkeit auch die Geselligkeit und die persönlichen Kontakte zu pflegen. In den Jahren 2013 und 2015 fand das Treffen im Stubaital statt; 2012 wurde es abgesagt. Dafür gab es eine von Mitgliedern organisierte „Ersatzveranstaltung“.

Daneben etablierte sich das Programmseminar SPORTS, hervorgegangen aus dem ehemaligen Hochschulseminar westdeutscher Universitäten, jeweils zu Saisonbeginn in Hintertux zu der zweiten bedeutenden Veranstaltung. 1995 noch in Kooperation mit dem DVGS durchgeführt, führt der Verband seit 1996 alleinverantwortlich dieses Seminar durch. Für die Planung und Leitung waren Dr. Walter Kuchler und seit 2007 Dr. Peter Wastl verantwortlich. 2010 und 2011 kooperierte das Seminar mit dem Internationalen Skikolloquium (ISK). Seit 2012 führt die Veranstaltung den neuen Namen „Schneesportforum SPORTS“, das seit 2013 Anfang Dezember im Pitztal angeboten wird.
Das Schneesportforum SPORTS 2015 wurde erstmalig von Hannes Forster, Dr. Saskia K. Groos und Alfred Grüneklee organisiert.

Die SPORTS-Kongresse entwickelten sich zum dritten großen Angebot des Verbandes. Seit dem Jahr 2000 boten die Kongresse ein vielfältiges Forum zur Präsentation, zum Austausch und zur Diskussion neuer Ideen, Erfahrungen, Meinungen und Entwicklungen. Die Kooperation mit Universitäten (Bielefeld, Düsseldorf, Essen, Wuppertal, Magdeburg) und der orthopädischen Rehabilitationsklinik Lindenplatz in Bad Sassendorf ermöglichte diese Kongresse. Im Dezember 2010 fand der Kongress gemeinsam mit dem Christlichen Jugenddorf Deutschland (CJD) in Dortmund statt.

Das vierte Standbein des Verbandes bilden die Ausbildungskurse zum SPORTS-Skilehrer und Assistenten mit der Zusatzqualifikation Senioren-Skilehrer. Die Kurse finden traditionell im Pitztal statt. Neben diesen Ausbildungskursen bietet SPORTS jährlich eine Vielzahl weiterer Kursangebote:
Ausbildung zum Kinder- und Jugendskilehrer, Fortbildungen und Lehrgänge für den Bereich Schule, gesundheitsorientierte und spezielle Senioren-Kurse sowie Spezial Skiwochen (siehe das jährliche SPORTS Programm in Form einer Broschüre).

Veränderungen in der Verbandsarbeit gab es naturgemäß auch:
– im Herbst 1999 übernahm Karl-Heinz Platte die Geschäftsführung, die im Frühjahr 2010 an
Bernd Hillenkötter wechselte,
– im November 2003 wurde Hubert Fehr zum neuen Präsidenten gewählt.

Zur Geschichte von SPORTS gehört auch seine Medienarbeit. Die beginnt mit dem jährlichen Programmheft und endet ………! Aber dazu gibt es einen eigenen Beitrag. Warum?
Das ist wiederum eine eigene, ganz besondere Geschichte in der Geschichte von SPORTS.


Aktuelle Ämter- und Aufgabenbesetzung:

Präsidentin/Präsident:Hubert Fehr
Vizepräsidentin/Vizepräsident:Hannes Forster
Schatzmeisterin/Schatzmeister: Karl-Heinz Platte
Geschäftsführerin/Geschäftsführer: Bernd Hillenkötter
Vorsitz Programmkommission: Dr. Walter Kuchler
Justitiar/Justitiarin: Uwe Kühn
Referentin/Referent Ausbildung/Lehre:Roman Latsch
Referentin/Referent Hochschule: Dr. Hellmut Schreiber (kommissarisch)
Referentin/Referent Schule/Lehrerfortbildung: Peter Koßmann
Referentin/Referent Medien: Claudia Haas
Referentin/Referent gesundheitsorientierte Kurse: Dr. Saskia K. Groos
Referentin/Referent Printmedien/Digitalmedien: offen
Referat Wirtschaftsfragen: Martin Gößl
Bereich SPORTSnachwuchs: Reinhard Bräuer
Stand August 2016


Die Geschichte SPORTS in Kurzform:

Gründung: 12. November 1994 in Lünen

Präsidenten:
Prof. Dr. Gerhard Stöcker, 1994 – 2003
Hubert Fehr, seit 2003

Geschäftsführer:
Reinhard Bräuer, 1994 – 1999
Karl-Heinz Platte, 1999 – 2010
Bernd Hillenkötter, seit 2010

Programmkommission: Dr. Walter Kuchler, seit der Gründung

November 2006: Umbenennung von SPORTS – Verband …. in SPORTS – Vereinigung …….

Verbandsmeeting SPORTS/SPORTSmeeting:  
Seit 1995 jährlich im Pitztal über Himmelfahrt.
2013 und 2015 im Stubaital. 2012 abgesagt.

Programmseminar:
Seit 1995 jährlich im Sept./Okt. in Hintertux.
2010 und 2011 in Kooperation mit dem ISK (Deutsch-Österreichisches Skikolloquium).
Seit 2012 Schneesportforum SPORTS; ab 2013 Anfang Dez. im Pitztal.

SPORTS-Kongresse:
2000 Bielefeld (Universität Bielefeld)
2001 Skihalle Neuss (Universität Wuppertal/Düsseldorf)
2002 Wuppertal (Universität Wuppertal/Düsseldorf)
2003 Essen (Universität Duisburg-Essen)
2004 Bad Sassendorf (Klinik Lindenplatz)
2006 Magdeburg (Universität Magdeburg)
2007 Wuppertal (Universität Wuppertal)
2008 Bad Sassendorf (Klinik Lindenplatz)
2010 Dortmund (CJD),
2013 Bad Sassendorf (Klinik Lindenplatz, Sportärzteverband Hessen, BA Remscheid)
2015 Magdeburg (Universität Magdeburg)

Internet: www.sports-ski.de

Visitenkarte:
3 Ausgaben; letzte Ausgabe 2007.
Überarbeitete Neuauflage: SPORTS. Ihr Partner in Sachen Wintersport. 2015.
SPORTS – Profil eines Verbandes. 2003
Wer? – Wie? – Was ist SPORTS? Eine erweiterte Visitenkarte in Form einer Informationsbroschüre für Kooperationspartner, Journalisten, Skifirmen, Verlage, Schulen und Hochschulen, Schulverwaltungen. 2009.

Geschäftsstelle:  
Geschäftsstelle SPORTS, Wallstraße 36, 45770 Marl; Tel.: 02365-202072;
E-Mail: sports-ski@gmx.de

 

 

© Alfred Grüneklee